Schon früh war Thiels Begabung festzustellen. Nach der Grundschule erhielt er aufgrund einer Intelligenzprüfung einen Freiplatz in der Bender-Oberrealschule zu Breslau. Bereits nach drei Monaten konnte er in die Quinta übertreten und war bis zur Oberprima immer Primus.

1929 legte er das Abitur ab. Er hatte in allen Fächern mit "sehr gut" abgeschlossen.


Zu seinem 8 Jahre älteren Bruder Herbert hatte Thiel ein sehr enges Verhältnis. Herbert, der eine Lehre als Feinmechaniker absolvierte und später als Nachrichtentechniker bei der Post in die Beamten-Fußstapfen seines Vaters trat, unterstützte die Familie finanziell und so auch die Schulausbildung für seinen Bruder.